Sinnvollen Maßnahmen zur Berufsfindung stehen die Verantwortlichen der Alex-Deutsch-Schule stets aufgeschlossen gegenüber. Zuletzt waren es interessierte Jugendliche des neunten und zehnten Schuljahrganges, denen grünes Licht für einen Ausflug zum diesjährigen „Tag der Pflegeberufe“ im Congresszentrum Saarbrücken erteilt wurde.

15 Mädchen und vier Jungen aus den drei Abschlussklassen 9 und 10 waren erstaunt, wie freundlich sie an den insgesamt 30 Ständen der unterschiedlichsten stationären und ambulanten Krankenhaus- und Pflegeeinrichtungen sowie der angeschlossenen Dienstleister begrüßt und umworben wurden. Die gesamte Branche sucht händeringend nach guten Auszubildenden und Fachkräften. „Ohne Engagement und eine flexible Arbeitshaltung, ohne ein hohes Einfühlungsvermögen und ohne eine gute Portion Idealismus geht in diesem Beruf aber gar nichts“, trat die Mehrzahl der Saarbrücker Aussteller aber gleich falschen Erwartungen entgegen.  Beruhigend wirkte dabei freilich der zusätzliche Hinweis, dass das frühere Image der aufopferungsbereiten Krankenschwester, die kaum noch Zeit für  Familie und Privates hat, aufgrund arbeitsschutzrechtlicher Regularien mehr und mehr der Vergangenheit angehöre. Für die Wahl eines Pflegeberufs sprächen heute in jedem Fall hervorragende berufliche Perspektiven, eine hohe Arbeitsplatzsicherheit und eine vergleichsweise gute Entlohnung, so der Tenor. Alles, was auf dem weiten Terrain der Pflegelandschaft Rang und Namen hat, war auf der Messe vertreten. Allen voran natürlich Monika Bachmann, die oberste Gesundheitshüterin des Saarlandes und an diesem Tag auch Gastgeberin vieler Gruppen, darunter etliche Schulklassen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern. Trotz eines eng gestrickten Zeitplans ließ es sich die freundliche Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie nicht nehmen, gemeinsam mit drei Schülerinnen der Alex-Deutsch-Schule für ein Erinnerungsfoto in die Kamera zu lächeln. „Wow“, was für ein einmaliges Erlebnis! Aber auch ansonsten gab es viel Sehens- und Hörenswertes. Die Möglichkeit zur Teilnahme an Dialogrunden, Gespräche an den Ständen, spannende Mitmachaktionen, Info-Material in Hülle und Fülle und  viele, viele kleine Geschenke nebst nützlichen Helferlein in hippigen Tragetaschen aus nachhaltiger Herstellung waren es, die der Messe einen besonders sympathischen Stempel aufdrückten.

Fazit: Der Besuch des „Tages der Pflegeberufe“ dürfte bei vielen angehenden Schulabgängern die gröbste Schwellenangst davor gemindert haben, den Schritt in ein ebenso schwieriges wie persönlich bereicherndes Berufsfeld letztendlich doch zu wagen.

Mehr Informationen unter www.pflegeberufe.saarland.de

Tag der Pflegeberufe

Bericht und Fotos Erich Hoffmann