Ein Weihnachtsmarkt mit Klängen von Beethoven – Die Alex-Deutsch-Schule stellte sich vor

Einen unerwartet starken Andrang erlebte die Alex-Deutsch-Schule bei ihrem Tag der offenen Tür. Im äußeren Rahmen eines stimmungsvollen Weihnachtsmarktes konnten dabei auch wichtige Details über das System der Ganztagsschule in Erfahrung gebracht werden.

Während Schulhund Hailey auf die vielen fremden Menschen eher etwas eingeschüchtert reagierte, freute sich die kommissarische Schulleiterin Ulrike Rothermel über den regen Zuspruch. Neben Kindern und Anverwandten des nächstjährigen Anmeldejahrganges nutzten auch viele ehemalige Schüler und Lehrer die Gelegenheit zu einem Besuch. Für Ulrike Rothermel ein deutliches Indiz, dass die familiäre Atmosphäre der Alex-Deutsch-Schule selbst in schwierigen Zeiten eine anziehende Wirkung entfaltet und Schwellenängste abbaut.

Neben einem zentralen Info-Stand rührten die einzelnen Klassen gemeinsam mit Lehrern und  engagierten Eltern an ihren jeweiligen Ständen tüchtig die Werbetrommel für ihre Schule. Kreative Spiele und ein faszinierendes Glücksrad, weihnachtliche Leckereien und wunderschöne Bastelgeschenke sowie eine liebevoll zusammengestellte Tombola waren an den beiden vorangegangenen Projekttagen vorbereitet bzw. aufgebaut worden. Geradezu sensationell die Spendenbereitschaft der mehr…

An der Alex-Deutsch-Schule wurde tüchtig gejuggert

Übungsleiterin Lisa Berg vom CVJM eröffnet Einblicke in Regeln und Spielgeräte.

Mit gut gepolsterten Keulen aufeinander loszugehen kann einen Riesenspaß erzeugen. Das haben die Mädchen und Jungen der Klasse 8b kürzlich feststellen dürfen. Lisa Berg von der Jugendorganisation CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) war eigens zur Alex-Deutsch-Schule gekommen, um die Jugendlichen mit dem actiongeladenen Teamspiel Jugger bekannt zu machen.

Schnell wurde klar: Der archaisch anmutende Einsatz mittelalterlicher Waffen ist ein starkes Charakteristikum, bildet aber nicht den eigentlichen Kern des Spielgedankens. Die Spielgeräte, die  von Schaumstoff ummantelt sind und irgendwie an überdimensionale  Wattestäbchen erinnern, dienen dazu, die Laufwege der ballführenden Mitspieler hin zum „Tor“ vor Störaktionen des gegnerischen Teams zu schützen.

Und so entwickelt sich aus den anfangs wilden „Spaßkämpfen“ peu à peu ein Teamspiel, das neben geschicktem Einsatz der Polsterwaffen viel taktisches Geschick und einen guten Überblick erfordert.
Die noch sehr junge Sportart ist ausnahmsweise kein neuer Modetrend aus Amerika, mehr…

Über Spitzel, soziale Medien und gläserne Menschen – Autor Norman Lieblang begeisterte an der Alex-Deutsch-Schule

Gerne folgte der bekannte Autor Norman Liebold einer Einladung der Wellesweiler Alex-Deutsch-Schule, um der Klassenstufe 8 seine sozialkritische Novelle “Patentsache” vorzutragen und mit den Schülerinnen und Schülern über Text und Inhalt zu diskutieren. Initiiert und organisiert wurde die Veranstaltung von Lehrer Jan Grüntjes.

Gemeinsam hatten Grüntjes und Liebold geeignete Erzählungen aus dem breit aufgestellten Gesamtwerk des Autors gesichtet und sich für die Novelle mit dem Titel “Patentsache” entschieden. Einen durchaus fordernden Text, der die innerdeutsche Teilung, die Wiedervereinigung, die Propaganda-Sprache des DDR-Regimes und die Überwachung durch die Stasi ebenso thematisiert wie er die modernen und zu Zeiten der DDR noch unbekannten „sozialen Medien“ ins Visier nimmt. Keinesfalls ein Widerspruch, denn das staatlich organisierte Spitzelsystem der damaligen DDR und die sozialen Medien der Gegenwart beschwören mit der zielgleichen Schaffung eines „gläsernen Menschen“ dieselben Gefahren herauf.

Nicht zuletzt würde die Lesung auch sprachlich eine Herausforderung für die jungen Zuhörer darstellen, darüber waren sich Grüntjes und mehr…

Der Kinderfußballtag feierte Jubiläum – Zehnte Auflage an der Alex-Deutsch-Schule

Mit gleich zwei Terminen im Frühling und Herbst 2013 startete die Schule seinerzeit in das werbegestützte Projekt der Stuttgarter Firma „FutureSport“. Acht Schulungstage in den Folgejahren zeugen von der ungebrochenen Beliebtheit der Veranstaltung, die jetzt in Wellesweiler mit der zehnten Teilnahme den Charakter eines echten Klassikers angenommen hat.

Zum sechsten Mal in Folge hielt Trainer Günter Rommel von der Stuttgarter Fußballschule „Goal“ Einzug in der atmosphärisch freundlichen Sporthalle an der Blies, um Mädchen wie Jungen an die elementaren Grundlagen des Volkssportes Nummer eins heranzuführen. „Ein Unterfangen, das sich zunehmend schwieriger gestaltet“, war sich Rommel mit den beteiligten Lehrkräften einig. „Und zwar überall im Lande“, wie der weitgereiste Trainer versicherte.   Die Gründe seien dabei nicht nur im Gefolge von Corona zu suchen, sondern mehr noch im rasant fortschreitenden Prozess des gesellschaftlichen Wandels und einer nicht immer zum Vorteil gereichenden Zeitenwende in vielen Bereichen des Lebens“. Keine Frage für die Protagonisten vor Ort, dass mehr…

Ein prächtiger Schulgarten und Schmetterlinge gegen das Vergessen – Alex-Deutsch-Schule mit Vorreiterrolle beim Butterfly-Projekt

Zwei nicht ganz alltägliche Ereignisse an der Alex-Deutsch-Schule rückten am vorletzten Tag des Schuljahres in den Mittelpunkt großen Interesses. Als ungewöhnlich darf alleine schon die offizielle Eröffnung eines prächtigen Schulgartens im riesigen Gelände einer ehemaligen Tennisanlage betrachtet werden. Mit der Verwirklichung einer kreativen Installation zu dem weltweit verbreiteten und in Amerika entstandenen Butterfly-Projekt übernimmt Wellesweiler sogar eine Vorreiterrolle im Saarland.

Wer künftig das Schulgebäude durch den unteren Eingang betritt, kann kurz vor der Hausmeisterloge eine Wandinstallation mit 72 wunderschön bemalten Keramik-Schmetterlingen samt Informationstafel bewundern. Jeder dieser Schmetterlinge soll an eines der 1,5 Millionen Opfer im Kindes- und Jugendalter erinnern, die unter dem Regime des Nationalsozialismus deportiert und ermordet wurden. Das dekorative Werk ist Ergebnis des seit 2021 laufenden Schulprojektes unter Federführung der Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“.

Die Grundlage habe der Denkanstoß von Schulleiterin Stephanie Urschel und ein Ausflug ins Heimatmuseum Wemmetsweiler zur Ausstellung „Juden in Illingen“ geschaffen, wie die erste mehr…

Eine deutliche Absage an Krieg und Gewalt – Friedensfest an der Alex-Deutsch-Schule

Wenn ein Land ein anderes ohne triftigen Grund mit Krieg und Leid überzieht, so verursacht die ausufernde Eskalation der Gewalt auch bei unbeteiligten Menschen ein Gefühl von Ohnmacht und Ratlosigkeit. Was aber kann überhaupt getan werden, damit ernste Konflikte und kriegerische Auseinandersetzungen vermieden werden können? Mit eben jener Frage beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Alex-Deutsch-Schule einen Tag vor den Osterferien im Rahmen eines Friedensfestes.

 

„Frieden ist grundsätzlich eine Frage der individuellen Einstellung, an der gearbeitet werden kann und muss.“ Unter dieser Devise hatten sich alle 270 Kinder und Jugendliche der Schule mit ihren Lehrern versammelt, um gemeinsam mit Alex Deutschs Witwe Doris ein Zeichen für Gemeinschaft und Verständigung zu setzen. Zwei große Leinwände zeigten dabei emotionale Video-Collagen, die den Gegensatz von Krieg und Frieden anhand schneller Videoschnipsel verdeutlichten. Handgemacht vom Fachbereich Evangelische Religion waren die Clips passend auf die aktuelle Veranstaltung zugeschnitten. Starke optische Eindrücke wurden aus mächtigen Lautsprechern permanent mehr…

Picobello-Tag 2022

Alex-Deutsch-Schule wie immer beim Picobello-Tag dabei

„Wellesweiler soll kein Müllesweiler werden“  –  so lautete die Schlagzeile eines Artikels in der Neunkircher Rundschau vom 3. März 2022.

Da die im Schuljahr 2021/22 neu angebotene Freizeit „Picobello“ von vielen Schülern mit großer Begeisterung angenommen wurde, war es selbstredend mit dem Ganztagsbereich , der die Klassen 5 bis 7 umfasst, die landesweite Müll-Sammelaktion „Saarland-Picobello“ auch in diesem Jahr zu unterstützen.

Während die 5er Klassen schwerpunktmäßig im Umfeld der Schule sowie rund um die Sporthalle, den Sportplatz und die Spielplätze unterwegs waren, war der Einsatzbereich der 6er und 7er Klassen schon etwas weiter gesteckt.

Er reichte von unserem Schulgarten über die Kleingärtnerei bis zur katholischen Kirche, weiter zum Bahnhof, am E-Center vorbei bis hoch zum Winterfloß.

Mit großem Eifer machten sich die Schüler auf, all das aufzusammeln, was andere achtlos weggeworfen haben. Das reichte von alter Kleidung, einem Teppich, alten Koch – und Blumentöpfen, Autoreifen bis hin zu einem Teddybären.

Die Kinder mehr…

Kinderfußballtag an der Alex-Deutsch-Schule

Neunter Kinderfußballtag an der Alex-Deutsch-Schule

Sponsoren halten auch in Zeiten der Not die Treue 

Trotz anhaltender Pandemie und einer Fülle eigener Probleme zeigen viele Geschäfte, Betriebe und Unternehmen Verantwortung gegenüber der nachwachsenden Generation. Der erste und erneut großzügig gesponserte Kinderfußballtag an der Wellesweiler Alex-Deutsch-Schule nach Ausbruch von Corona vor mehr als anderthalb Jahren erwies sich als Balsam auf die Seelen der bewegungshungrigen Fünftklässler.

 Ein kleines Jubiläum feierte zudem beim diesjährigen Event Fußballtrainer Günter Rommel von der Stuttgarter Fußballschule „Goal“. Zum fünften Mal fand der frühere Gymnasiallehrer für Sport, Geografie und Geschichte den Weg in die Wellesweiler Sporthalle, um auch weniger ballgewandte Kinder der Klassenstufe 5 für den Volkssport Nummer eins zu begeistern. „The most visited location“, befand der Trainer am Rande und brachte damit zum Ausdruck, dass Neunkirchen für ihn der meist besuchte Ort außerhalb des eigenen Bundeslandes sei.

Obwohl oder besser gerade weil der etwas kantig wirkende Fußballlehrer zu Beginn der Übungsstunde eine unmissverständliche mehr…

Die Namenswahl erwies sich als Glücksfall – 20 Jahre Alex-Deutsch-Schule Wellesweiler

Das Schulgebäude in der Wellesweiler Pestalozzistraße blickt auf eine 51-jährige Geschichte  mit häufig wechselnden Schulformen zurück. Vor zwanzig Jahren, am 7. September 2001, wurde die damalige Erweiterte Realschule nach dem Auschwitzüberlebenden Alex Deutsch benannt. Ein Glücksgriff für die gesamte Schulgemeinschaft, wie sich später erweisen sollte.

Alex Deutsch, 1913 in Berlin als Kind jüdischer Eltern geboren und 2011 in Wiebelskirchen verstorben, transportierte seine persönliche Leidensgeschichte zusammen mit den Visionen von Friedfertigkeit, Toleranz und Vertrauen seit Mitte der neunziger Jahre in viele Schulen des Landes, darunter auch in die Wellesweiler Einrichtung. Den Vorträgen lag eine derart große Überzeugungskraft zugrunde, dass der damalige Schulleiter Max Rosar unter ausdrücklicher Gutheißung des Ministeriums für Bildung und Kultur sowie des Landkreises Neunkirchen als Schulträger den Vorsatz fasste, die Schule an der Blies mit  dem Namen Alex Deutsch zu verbinden.

Am 7. September 2001 war es endlich soweit. Unter großer Anteilnahme der regionalen Öffentlichkeit fand im Rahmen einer Feierstunde die mehr…