Die Alex-Deutsch-Schule stellt um auf Ganztag – SPD-Kreistagsfraktion informierte sich vor Ort

Die Besucher drücken die Schulbank. Im Hintergrund die Schulleitung mit Leiterin Stephanie Urschel und ihren Stellvertretern Olaf Schley und Ulrike Rothermel. Foto: Michael Müller

Noch liegt das Bewilligungsschreiben nicht vor, aber die Alex-Deutsch-Schule Wellesweiler arbeitet bereits mit großem Eifer an der Feinabstimmung. Ab dem kommenden Schuljahr soll die Einrichtung schrittweise zu einer „Gebundenen Ganztagsschule“ umgestaltet werden.

Die umwälzende und fast schon sensationelle Neuerung in der Wellesweiler Schulszenerie nahmen die SPD-Kreistagsfraktion und Vertreter des Wellesweiler SPD-Ortsvereins zusammen mit Ortsvorsteher Dieter Steinmaier zum Anlass, der Schule einen Besuch abzustatten. Empfangen wurde die Delegation von der Schulleitung mit Stephanie Urschel, Ulrike Rothermel und Olaf Schley, von der Elternvertreterin Anne Kolling, von Lehrerin Tatjana Gärtner als Vertreterin des Örtlichen Personalrats (ÖPR), dem Lehrervertreter Christian Eisenla, dem Hausmeister Gerhard Brink und vom ehemaligen Schulleiter Arno Schley, heute Vorsitzender des Fördervereins.

„Die Bewilligung ist nur noch Formsache“, beseitigte Willi Kräuter, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, gleich jeden Zweifel an der Umsetzung der Maßnahme. Die Mittel für die Umgestaltung der Schule seien im Haushalt bereits vorgesehen, versicherte Kräuter. Der Beginn der Umbaumaßnahmen soll nach Auskunft des Kreis-Bauamtsleiters Thorsten Mischo in den Sommerferien stattfinden. Ziel sei es, alle Umbauten bis zum Schuljahr 2020/21 abzuschließen.

Anschaulich schilderte Didaktik-Leiter Olaf Schley den geplanten rhythmisierten Ganztagsunterricht und die erweiterten Möglichkeiten, lernschwächere Schüler besser zu fördern. Auch das Zusatzangebot an Arbeitsgemeinschaften werde durch das Ganztagssystem bereichert. Schon jetzt arbeite die Schule in engem Schulterschluss mit außerschulischen Anbietern wie Sportvereinen zusammen. Kein Zufall, denn direkt nebenan befindet sich die örtliche Sporthalle, die von der Schule mitgenutzt wird. Ein großer Vorteil sei dies, so Rektorin Stephanie Urschel. Ebenso wie das attraktive Sportangebot beeinflussen aus Sicht der Schulleiterin auch die schöne landschaftliche Umgebung, die ansprechend gestalteten Räumlichkeiten im mehr…

Sportliche Vorbilder an der Alex-Deutsch-Schule – Ringer Kevin Titov und Schwimmer Nico Braun streben ganz nach oben

Das Idealbild des Individuums erschöpft sich keinesfalls im Anhäufen geistigen Potenzials. Vielmehr standen über weite Strecken der Menschheitsgeschichte die Kräftigung von Muskeln und Organen sowie die Entwicklung von Schnelligkeit, Ausdauer und Geschicklichkeit im Vordergrund. Selbsterhaltungstrieb und ein instinktiv empfundenen Bedürfnisses nach Schutz und Sicherheit waren dabei die Gründe. Als erstrebenswert gilt heute, wenn sich geistige und körperliche Anlagen zusammen mit einem guten Sozialverhalten die Waage halten. Leistungsschwimmer Nico Braun und Spitzenringer Kevin Titov, beide Schüler der Klasse 6a der Alex-Deutsch-Schule Wellesweiler, kommen diesem Ideal schon erstaunlich nahe.

 

Klassenlehrerin Martha Langner ist stolz auf ihre jungen Vorzeigesportler. „Über die beiden muss unbedingt auch mal berichtet werden“, hatte sie unlängst gegenüber dem Schulchronisten bemerkt, gleich nachdem die Erfolgsgeschichte der beiden Tanzsportler Chantal Pracht und Denny Bineder aus der Alex-Deutsch-Schule veröffentlicht wurde. Recht hat Lehrerin Langner allemal, denn gerade im Sport, dessen überragende Bedeutung mehr und mehr der verführerischen Konkurrenz des Internets, der Faszination elektronischer Spiele und dem Suchtpotenzial sozialer Netzwerke via Handy & Co. zu erliegen droht, braucht die Jugend dringend überzeugende Vorbilder.

Nico und Kevin erfüllen solche Vorbildfunktionen ohne „Wenn und Aber“. Sie erwiesen sich im vergangenen Jahr nicht nur in ihrer jeweiligen Sportart als regelrechte Überflieger, sondern gelten nach Auskunft ihrer Klassenlehrerin als konfliktfrei im Umgang mit anderen, greifen bei Streitigkeiten mäßigend ein und kommen auch ansonsten ihren schulischen und sozialen Pflichten mehr als ordentlich nach. „Beide sind Klassenbeste“, ergänzt Martha Langner dann noch und vergisst auch nicht zu erwähnen, dass der 12-jährige Nico die Funktion des Klassensprechers wahrnimmt, während der knapp ein Jahr jüngere Kevin bei den damaligen Wahlen in die Rolle des Stellvertreters geschlüpft war.

Vor seiner Medaillensammlung: Nico Braun war in der Saison 2017/2018 Mitglied der Schwimmstaffel, mehr…